Küchenbau ist hauptsächlich von Design, Materialien und Raumaufteilung bestimmt. Aber nicht nur. Im modernen Wohnstil mit offenen Räumen und offenen Cheminées spielt die Physik rund um Luftströme eine wichtige Rolle und muss bei der Planung und Realisierung beachtet werden.

Früher wurde in einer geschlossenen Küche die Dampfhaube im Oberschrank des Kochfelds installiert. Der Abstand vom Boden betrug ca. 1.5 Meter. Bei modernen, freistehenden Kochinseln müsste der Abzug ungefähr auf 1.9 Meter ab Boden montiert werden, damit eine Kopf- und Sichtbehinderung auf das Kochfeld ausgeschlossen werden kann. Im aufsteigenden Dampf enthaltene Öl- und Fettteile (sog. Frasen) brechen ab 1.6 Meter vom Dampf ab und setzen sich überall auf der Arbeitsfläche nieder. Die Wirkung einer oben angebrachten Dampfhaube ist somit limitiert, denn es wird nur Wasserdampf abgesaugt, nicht aber die Öl- und Fettteile darin, welche die Küche nachhaltig verschmutzen.

Wird im Gebäude ein offenes Cheminée installiert, ist eine gleichzeitige Nutzung mit einer Dampfhaube nicht möglich. Die dichten Gebäudehüllen erzeugen bei Parallelbetrieb einen Unterdruck und das Cheminée beginnt, in den Raum zu rauchen.

Moderne Dampfhauben werden auf Kochebene-Niveau installiert und saugen den Dampf seitlich oder nach unten ab. Frasen bleiben im Filter hängen, der geruchgeschwängerte Dampf wird im Molekularspalter gereinigt und neutralisiert zur Raumluft geführt. Der Filter kann periodisch in der Geschirrspülmaschine gewaschen werden.

Sollten Sie also ein Küchenprojekt in Aussicht haben, so lassen Sie es mich wissen. Ich werde ihnen bis zu fünf Ausführungsmöglichkeiten liefern, welche heutige und absehbar kommende Trends abbilden. Die Einzigartigkeit einer Wiesmann Küche ist dabei stets auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet.